WER

Elisabeth Greil, Fotografin (Lette Verein Berlin),

Nach Berlin, Hamburg und London

eigenes Portraitstudio in München

Alexander Ott, Produktdesigner, Fachbuchautor und

Dozent für analoges und digitales Darstellen.


WARUM

>> Die Miniaturisierung von Gegenständen schafft eine eigene Ästhetik, die es lohnt genauer betrachtet zu werden <<

>> Die Objekte imitieren die Wirklichkeit und die Fiktion und es gibt nichts, was es nicht gibt. <<

>> Die Dinge entfachen ihre bislang nicht wahrgenommene Persönlichkeit, da ist Ausdruck,

     Energie, aber auch Unvollkommenheit und Schräges. <<

WAS

Das im Sonderformat 25x29,7cm erschienene und zweihundert Seiten starke Werk zeigt Spielzeug aus den Siebziger- und Achtzigerjahren

in vergrößerter, fein detaillierter Form. Zu sehen sind Fahrzeuge, Figuren sowie zahlreiche miniaturisierte Objekte des Alltags aus

Plastik, Metall und Gummi. Durch die Vergrößerung wird der besondere Ausdruck, die Energie und auch das Skurrile bestimmter Objekte

sichtbar. Es ist spannend zu sehen, in welch unterschiedlicher Form sie Ihre Vorbilder imitieren.